Häufige Zahnprobleme

SCHNEIDEZÄHNE
 
Zu lange Schneidezähne
Sind die Schneidezähne schon über mehrere Jahre zu lang, weichen sie dem Druck nach vorne aus. Das Zahnfleisch zieht sich zurück (Paradontose) und Futterreste können sich in den Zahnzwischenräumen ansammeln. Dies kann zu Zahnfleischentzündung führen. Deshalb ist das regelmäßige Kürzen der Schneidezähne nötig um die Reibung und den Mahlvorgang der Backenzähne zu erhalten.
 
 
Odontoklastische Absorptions- und Resorptionsvorgänge (EOTRH)
Hier handelt es sich um eine schmerzhafte Störung im Bereich der Schneidezähne, die unterschiedliche Formen von Periodontitis hervorruft, welche mit resorptiven oder anderen schweren Veränderungen der Alveolen einhergeht.
 
Milchzahnsplitter oder -reste
Schon junge Pferde können Probleme beim Zahnwechsel haben, da die Milchzähne anfangs noch recht fest sitzen. Bei den Schneidezähnen kann das dazu führen, dass sich die nachwachsenden bleibenden Zähne hinter den Milchzähnen vorschieben und schief wachsen. Auch werden manche Milchzähne so nach vorne gedrückt, dass die Schleimhaut ständig gereizt wird und das Pferd schlecht frisst.
 
Andere Probleme
  • Unkorrekte Linie der Schneidezähne
  • Fehlende oder frakturierte Schneidezähne
  • Lose oder faule Zähne
  • Überbiss/Unterbiss
 
 
BACKENZÄHNE
 
Scharfe Kanten
Da der Oberkiefer breiter ist als der Unterkiefer, entstehen im Oberkiefer außen und im Unterkiefer innen scharfe Kanten (fälschlicherweise auch Haken genannt). Diese sollten einmal im Jahr geraspelt werden. Dadurch wird verhindert, dass sich das Pferd nicht die Backenschleimhäute oder die Zunge verletzt.
 
Haken
Haken befinden sich auf den ersten und letzten Backenzähnen. Sie schränken den Kiefer in seiner normalen Kaubewegung ein (nach hinten, nach vorne und zur Seite).
 
Milchzahnsplitter oder -reste
Im Milchzahnwechsel können Milchzahnkappen zwischen zwei Zähnen festsitzen. Sie behindern den bleibenden Zahn beim Herausschieben. Durch unregelmäßige Abnutzung in den Zahnreihen können Stufen oder Wellen entstehen. Eine regelmäßige Kontrolle, schon beim jungen Pferd, kann das Schlimmste verhindern.
 
Verloren gegangene oder frakturierte Zähne
Sobald ein Zahn fehlt, wächst der Antagonist (sein gegenüberliegender Zahn) durch das Herausschieben in die Lücke. Das schränkt den natürlichen Mahlvorgang ein.
 
Andere Probleme
  • Abnormale Quergrate (transverse ridges)
  • Wellen in der Kauebene
  • Treppen in der Kauebene
  • zu steile/ zu flache Winkelung der Kauflächen
  • Lose oder faule Zähne
 
 
LADEN
 
Wolfszähne
Viele Pferde haben vor ihrem ersten Backenzahn einen kleinen schmerzhaften Zahn, den Wolfszahn. Er befindet sich genau in dem Bereich an dem das Gebiss liegt. Besonders schmerzhaft ist er, wenn er noch mit Zahnfleisch überzogen ist. Dieser Zahn bezeichnet man als blinder Wolfszahn.
 
Andere Probleme
  • Durchbrechende Hengstzähne (auch bei Stuten)
  • Blinde Hengstzähne (auch bei Stuten)
 
 
SONSTIGES
  • Zahnfleisch- oder Gaumenentzündungen
  • Zahnstein
  • Probleme durch schlechten Kieferschluss
  • Unregelmäßige Zahnabnutzung
  • Fehlende Kaubalance
  • Unregelmäßiger Zahnwachstum
  • Überzählige Zähne
  • Geschwüre oder Wunden im Maul (Zunge, Backenschleimhaut, Lippen)

Mehr lesen

Symptome

An folgenden Merkmalen können Sie Zahnprobleme Ihres Pferdes erkennen...

Mehr lesen >
Zahn-Check

Zahn-Check

Ich empfehle diese regelmäßigen Zahn-Checks...

Mehr lesen >
Behandlung

Behandlung

Eine standard Zahnbehandlung beinhaltet...

Mehr lesen >